Monat: Mai 2011

Unsere neue Wohnung

Mit insgesamt nur vier Wochen Zeit, eine schöne Wohnung zu finden, die in unser Budget passt und gleichzeitig schon zu arbeiten und dort alles auf die Reihe kriegen zu wollen, habe ich mich letztendlich dann doch entschlossen den einfacheren Weg zu gehen und bin am Samstag in ein Maklerbüro spaziert. Ich habe vorher noch nie einen Makler beauftragt, aber es war sehr angenehm. Man setzt sich einfach ins Auto und wird zu den verfügbaren Wohnungen gefahren, ohne Termine abmachen zu müssen. Und hier bezahlen recht viele Vermieter die Hälfte der Gebühr, so dass die Kosten eingermaßen im Rahmen bleiben.Und nun haben wir eine Wohnung! Ich habe leider nur ein ewig langes Video gemacht und keine Fotos, aber hier ist ein Grundriß.

 

Unsere neue Wohnung!

Die Wohnung ist nicht groß, aber Tajo und ich haben ja auch wochenlang in seinem mini Wohnheimszimmer zusammen gewohnt. Und wir haben jetzt einen Ankerplatz hier in Boston! Wobei wir ganz genau genommen nicht in Boston wohnen, sondern in Somerville.

Ein Wochenende in Philadelphia

Weil ich ja noch nicht genügend um die Ohren habe, mit Wohnungssuche, Arbeit und mich in einem neuen Land zurecht zu finden, habe ich eine Einladung von einer Kollegin zu einer Doktoratsfeier in Philadelphia angenommen. Das Wochenende war toll und ich habe jetzt viel mehr von Philly gesehen als von Boston! Und die Abschlussfeiern hier sind schon schön. Da ich meine Feier in Zürich verpasst habe, habe ich das ganze auch ein bisschen für mich gemacht. Nach viereinhalb Jahren ist so eine Zeremonie schön, damit man weiss, dass man es tatsächlich geschafft hat und es vorbei ist!

Love is in the air

Einkaufen im Supermarkt

Ich finde Supermärkte in anderen Ländern immer sehr spannend und aufregend. Tajo beweist dann immer sehr viel Geduld, wenn seine Frau glücklich durch die Gänge hüpft und alles ganz genau ansehen will. Zum Glück gibt es einen Supermarkt ganz in der Nähe von meiner Unterkunft und es ist schon verrückt was es hier alles zu kaufen gibt. Ich habe sogar schweizer Favorit und Hero Marmelade gefunden! Das schwierigste ist natürlich das geeignete Tomatenmark für die Zuhausenudeln zu finden, also habe ich einfach mal verschiedene Sorten zum Ausprobieren gekauft. RedPack hat gewonnen!

Berühmtes deutsches Brot! Aber wieso nur hat das Pumpernickel die gleiche Farbe wie das Sonnenblumenkernbrot?

Mein Einkauf inklusive Bagels und drei Sorten Tomatenmark

Angekommen

Der Flug ging schneller vorbei als ich dachte. Und irgendwie bin ich mittlerweile ans Fliegen so gewoehnt, dass die Aufregung im Flieger dann weniger wurde, weil die Umgebung vertraut ist. Bei der Ankunft wurde mir dann ein bisschen mulmig, weil ich nicht sicher war wie ich alleine drei Koffer plus Handgepäck transportiert bekomme und ob das mit dem Zoll alles klappt. Aber es lief alles wie am Schnürchen! Die Koffer passten alle auf einen Wagen und der Zoll wollte nicht mal usere sorgfältig erstellte Packliste sehen! Vom Flughafen bin ich dann mit einem Taxi zu dem bed&breakfast, dass für den ersten Monat meine Unterkunft sein würde. Zum Glück ist die Wohnung im Erdgeschoss, ich hätte die Koffer nur ungern Treppen hoch geschleppt. In meinem süssen kleinen Prinzessinnenzimmer bin ich dann nur noch hundemüde ins Bett gefallen.

Kofferstapelkünste, habe mehr als einen Kommentar bekommen, dass das aber viele Koffer sind :o)

Kofferstapelkünste, habe mehr als einen Kommentar bekommen, dass das aber viele Koffer sind :o

 

Mein süsser kleiner Schreibtisch im B&B

Mein süsser kleiner Schreibtisch im B&B

 

Und ein amerikanisches Bett, inklusive Quiltdecke!

Auf zum Flughafen

Heute gings los für mich. Aus der Wohnung gehen war ein komisches Gefühl, aber die Uhr lief und wir mussten los zum Flughafen. Wir hatten noch den Luxus eines gemieteten Autos, was angesichts der drei Koffer sehr praktisch war. Und dann standen wir auch schon da und die Zeit des Abschieds kam. Die vier Wochen in Hamburg sind viel zu schnell vorbei gegangen. Und ich wollte doch noch eigentlich so viele Leute besucht und Dinge unternommen haben.
Aber nun heisst es auf in ein neues Abenteuer!

Die Zeit rast und der Flieger geht bald!

Die Zeit rast und der Flieger geht bald!

 

Last minute Abschiedsgeschenk, eine Gluecksbringertasche von Vanessa.

Loading...
X